Zoo Dortmund

Zoo Dortmund

Bereits seit 66 Jahren besteht der Zoo Dortmund im Stadtteil Brünninghausen, welcher von der damaligen Zoo-Gesellschaft Dortmund e. V. eröffnet wurde. Heute ist der Zoo heute eine Einrichtung der Stadt Dortmund, als Geschäftsbereich der Sport- und Freizeitbetriebe.

Ungefähr 1500 Tiere in 230 Arten (Stand 2018 laut Zoo) findet der Besucher hier auf 28 Hektar. Der Zoo konzentriert sich auf die Haltung und Zucht bedrohter Tierarten und agiert weltweit in Sachen Arterhaltung.

Die Ankunft im Zoo Dortmund

Zoo Dortmund

Nachdem wir auf dem großzügig angelegten Parkplatz unser Fahrzeug platziert haben (natürlich ist der Zoo auch mit den ÖPNV erreichbar), brauchen wir nur ungefähr zwei Minuten bis zum Haupteingang. Für einen zügigen Einlass stehen mehrere Kassen zur Verfügung und wer mit der RUHR.TOPCARD aufkreuzt, kommt sogar noch schneller hinein.

Wenn ein Bollerwagen erwünscht ist, so kann dieser gegen eine kleine Gebühr und Pfand gemietet werden. Auch ein Wickelraum steht im Eingangsbereich zur Verfügung.

Der Rundweg im Zoo Dortmund

Zoo Dortmund

Wie so oft in einem großen Park / Zoo, gibt es mehrere Möglichkeiten die Wege abzulaufen. Wir empfehlen allerdings die Schilder des Rundweges zu beachten, auch wenn natürlich gerne gerne mal hier oder dort abgebogen wird, weil es sicher Favoriten gibt. Daher ist es von uns nur ein Ratschlag. Bei unseren Besuchen haben wir uns immer rechtslastig bewegt.

Die einzige Ausnahme ist meistens, dass wir bereits vor der ersten Abzweigung ein paar Meter weitergehen, da sich hier die erste Attraktion für die Kinder befindet – der Streichelzoo. Dieser ist zum Schutze der Tiere nur von 10-12 Uhr und von 14-16 Uhr geöffnet.

Meistens konnte unsere Tochter daher einmal vormittags zum Start und kurz vor dem Verlassen des Zoos die Tiere besuchen. Futter für die Tiere gibt es an den Eingängen zum Streichelzoo, sowie auch die Möglichkeit sich die Hände nach dem streicheln zu waschen.

Wer möchte, kann hier natürlich auch gleich das Tropenhaus besuchen (Achtung: Schwülwarm!). Danach geht es dann aber los. Bei schönem Wetter sollte der Blick nach oben gerichtet werden, mit Glück fliegen die Störche am Himmel und deren Flugkünste können beobachtet werden.

Als nächstes folgen die Kängurus und hier sind wieder die Kids gefordert, da auf dem Weg in “Sprungmaß” aufgemalt ist. Schaffen es die Kleinen (oder auch die Großen) so zu weit zu springen, wie ein Känguru? Nach dieser Aufgabe, können die Kinder fotografiert werden, dafür steht eine Kängurustatue mit Beutel bereit.

 

So viele Tiere im Zoo Dortmund

Wir könnten jetzt jede Tierart aufzählen und diesen Beitrag ewig in die Länge ziehen, aber das ist natürlich nicht der Sinn einer Ausflugs-Information. Daher kurz und bündig. Soweit sie sich zeigen, gibt es reichlich Arten von Tieren zu sehen. Zu den interessantesten gehören wohl die Giraffen, Affen, Nashörner, Erdmännchen, Ameisenbären, Bären, Pinguine und Robben. Es gibt aber noch viel mehr, am Ende des Beitrages haben wir eine große Auswahl der Tiere zur Ansicht parat.

Pausen und Spielplatz im Zoo Dortmund

Neben reichlich Sitzmöglichkeiten auf Bänken, gibt es natürlich einen … sagen wir mal “Erholungsbereich”. Zentral liegend befindet sich ein großes Areal, wo wir unsere große Pause machen können. Mit wir, meine ich die Erwachsenen. Die Kinder werden nach einer kurzen Stärkung vom groß angelegten Spielplatz magisch angezogen.

Vom Sandkasten und Minirutsche für die Kleinen, bis zu Schaukeln, Hängebrücke und klettern, über den Motorrad-Autoscooter und Baggern (2 € pro Nutzung) bis hin zum großen Holzameisenbären und die größte Attraktion: eine Lokomotive zum Besteigen, Klettern und so tun als ob.

Zur Verköstigung wird eine Gastronomie mit Sitzplätzen (selber noch nicht ausgetestet) angeboten, wo es neben Pommes und Eis genügend andere Wahlmöglichkeiten gibt. Aber auch einen überdachten Bereich für die Selbstverpfleger ist vorhanden, der übrigens bei Regen einen wunderbaren Schutz darstellt.

Bei schönem Wetter gibt es am Wegesrand zwischendurch immer wieder Kioske, die Getränke und Eis anbieten.

 

Fütterungen, Vorführungen und Veranstaltungen im Zoo Dortmund

Auf den Tag verteilt können die verschiedensten Fütterungen verfolgt werden, wie auch Vorführungen – wie z.B. bei den Robben – begeistern den Besucher. Die Pfleger bringen hier immer wieder ihr gerne Wissen über die Tiere, ihre Herkunft, Lebensweise und Aufzucht zum Besten und wenn am Ende noch weitere Fragen offen sind, haben sie hierfür immer ein offenes Ohr.

In den angebotenen “Sprechstunden” und “Badetage” kann der eigene Wissenstand auf Vordermann gebracht, gestaunt und gelacht werden. Des Weiteren werden über das Jahr immer wieder Veranstaltungen und Ferienprogramme angeboten, hier kommt wirklich keiner zu kurz!

Alle genannten “Events” können auf der Webseite und auf dem sogenannten “Expeditionsplan” (kostenloser Wegeplan) nachgelesen werden.

Baumaßnahmen im Zoo Dortmund

Nicht alle Tiere sind immer zu sehen und das dürfte jetzt keinen wundern, denn schließlich hat nicht jedes Tier gerade Lust sich zu zeigen oder ist mal krank.

Allerdings gibt es auch mal Baustellen. Die Stadt Dortmund investiert 31 Millionen Euro im Rahmen vom “Zukunftskonzept Zoo Dortmund 2023“. Der Zoo soll nicht komplett umgebaut werden und die Vielzahl der Tierarten erhalten werden. Aber es werden viele Gehege repariert, verbessert und neu gebaut, sodass sich die Tiere und auch Besucher wohler fühlen.

Die aktuellen Baustellen können den aktuellen Expeditionsplänen entnommen werden, aber der Besucher wird hier auch gerne überrascht, wenn eine Baustelle plötzlich gar nicht mehr da ist, da die Arbeiten bereits beendet wurden.


Unser Fazit über diesen Ausflug:

Wir versuchen jedes Jahr mindestens einmal den Zoo Dortmund zu besuchen. Er ist unserer Meinung nach sehr Familienfreundlich, sauber und gepflegt. Die meisten Tiere haben nach unserer Ansicht genügend Platz und sie werden sehr gut um- und versorgt.

Die Preise sind angemessen (obwohl man bei den Kosten für das Eis diskutieren könnte) und der Gast kann selber entscheiden, wie er sich verpflegt. Saubere Toiletten, Wickelmöglichkeiten sind vorhanden und das Gelände ist weitgehend Barrierefrei – was möchte der Besucher mehr.

Auch toll sind die Erlebnis-Stationen für die Kids. Wie schon genannt wäre da das Känguru Weitspringen, dann ein Alpaka-Labyrinth oder das Messen im Klettern mit einem Brillenbär.

Wir kommen auf jeden Fall wieder und können jedem diesen Ausflug wärmstens empfehlen!


Tipps:

Zoo Dortmund

  • An warmen Tagen bitte genügend Flüssigkeiten mitnehmen.
  • Plane genügend Zeit ein, es gibt so viel Tolles zu entdecken.
  • Sobald die Sonne scheint, den Sonnen- und Kopfschutz einpacken.
  • Wenn du vor Ort kein Essen kaufen möchtest, denke an die Verpflegung.
  • Nimm ein wenig Kleingeld mit für z.B. den Motorrad-Scooter, Bagger, Bollerwagen etc.)

Anfahrt, Öffnungszeiten, Preise

Mit dem Auto:
Adresse: Mergelteichstr. 80, 44225 Dortmund
Parken: Großräumig Platz, Kosten 2 € (bei Abfahrt fällig)

  • über den Autobahnring und die Abfahrt Dortmund-Süd
  • die B 54 (Abfahrt Wellinghofen/Zoo)
  • die B 236 oder B 1, dann die B 54
Mit dem Öffentlichen Nahverkehr:
  • Stadtbahn U 49 in Richtung Hacheney, Endstation Hacheney
  • Busse der Linien 438 (Lichtendorf), 443 (Wellinghofen), 447 (Revierpark): Endhaltestelle Hacheney
  • Busse der Linien 440 (Sölde/Lütgendortmund), 450/518 (Hagen-Hohenlimburg/Westfalenhallen): Haltestelle Mergelteichstraße/Zoo
  • Busse der Linie 449 (Salingen): Endhaltestelle Zoo
  • S-Bahn-Benutzer können am Hauptbahnhof in die U 49 umsteigen
  • Volmetalbahn aus Richtung Lüdenscheid/Hagen, Bahnsteig “Tierpark”

Öffnungszeiten:

Der Zoo hat ganzjährig geöffnet.

Im Sommer: 16. März – 15. Oktober
09:00 – 18:30 Uhr – Kassenschluss: 18:00 Uhr

Im Winter: 1. November – 15. Februar
09:00 – 16:30 Uhr – Kassenschluß: 16:00 Uhr

Übergangszeiten: 16. Februar – 15. März und 16. Oktober – 31. Oktober
09:00 – 17:30 Uhr – Kassenschluß: 17:00 Uhr

Eintrittspreise:

  • Erwachsene: 8 €
  • Ermäßigter Tarif: 4,50 € (Kinder ab 4 Jahren, Schülerinnen und Schüler, Studierende bis 27 Jahren mit Ausweis)
  • InhaberInnen Dortmund-Pass: 2 €
Link:

Zu guter Letzt …

… gibt es wie gewohnt noch viel mehr Fotos, sodass ihr einen Vorgeschmack auf einen tollen Ausflug bekommt!

 

Zoo Dortmund
Hat dir der Beitrag über diesen Ausflug gefallen? Dann folge uns doch auf Facebook, Twitter oder Instagram.

Hast du eigene Erfahrungen im Zoo Dortmund gemacht? Erzähle sie uns im Kommentar. Wenn du selber von einem Ausflug begeistert bist, lasse uns doch daran teilhaben. Gastbeiträge sind gerne gesehen.

Wenn du einen Rechtschreibfehler gefunden hast, behalte ihn nicht für dich, sondern benachrichtige uns bitte, indem du den Text auswählst und dann
Strg + Eingabetaste drückst. Vielen lieben Dank!

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code